Und vom wem stammst Du so ab?


In manchen Schulen des US-Bible-Belt wird statt Darwin die Genesis gelehrt!

.

Über 60 Millionen deutschstämmige Bürger leben in den USA - das ist heute bereits mehr, als es Deutsche in Deutschland gibt. So betreiben viele Menschen wieder Ahnenforschung - im TV wird Werbung dafür gemacht - per DNA - Analyse kann man "Angehörige" mit gleicher Abstammung finden. Das ist in der Singelgesellschaft sicher interessant, wo man oft den eigenen Vater nicht mehr kennt, geschweige denn die Großeltern. Besonders die Mormonen sind da aus religiösen Gründen besonders aktiv. Auch in anderen Religionen spielen Ahnen eine große Rolle, um etwa das Paradies des Mose zu sehen. 

Oft ist die Überraschung groß, wenn plötzlich schwarze Israeliten aus dem Hut gezaubert werden, wie etwa das Volk der Lemba. 


So traf ich neulich einen Herrn, der seinen Stammbaum angeblich bis 1035 zurück verfolgen kann. Ob manch ein Kevin später überhaupt noch ahnt, was Ahnen sind? Für den "Kleinen Mann" spielt die Herkunft heute bereits keine Rolle mehr. Ob er auch diesem Grund nur ein "Kleiner Mann" ist?