Thomas Röper bei PSIRAM mutwillig verhetzt!


Thomas Röper (geb. 1971) ist ein Sachbuchautor und Blogger mit aktuellem Wohnort Sankt Petersburg (Russland). Röper betreibt den in Russland gehosteten Blog Anti-Spiegel.

.

Kritisches Hinterfragen und Kritik, Grundpfeiler der Demokratie, werden massiv angegriffen durch Hetzforen wie PSIRAM.

NUOVISO, Robert Stein, Thomas Röper und auch der J.K. Fischer Verlag, alle werden von den Hetzern übelst diffamiert. Würde mich nicht wundern, wenn der eine oder andere Psiram "Autor" auch bei "Anti-Hetz"-Kampagnen dabei wäre, denn so arbeiten diese Leute: Selbst anonym hetzen, dann gegen "Hetze" angehen.

Wobei das heute Definierungssache ist, was Hetze zu sein hat. Eine gute Bonität und "Spenden", leider oft auch Steuergelder, sind eine schöne Grundlage, die andere Meinung als Hetze zu brandmarken.


Hier geht es dann immer schnell über Antisemitismus und Judenhass, auch wenn der zu Verhetzende nie in diese Richtung auffällig geworden ist. Antisemitismus und Judenhass sind heute ebenfalls Begriffe, deren Deutungshoheit, sogar betroffenen Juden gegenüber, "bis aufs Messer" verteidigt wird, wenn diese eigene Erfahrungen an die Öffentlichkeit geben, die der aktuellen bezahlten Agenda widersprechen.


Ausgerechnet PSIRAM wirft Röper vor, er habe kein Impressum - schöne Lachnummer. Das Lachen vergeht aber, wenn MainStreamMedien PSIRAM auch noch als Quelle nennen. Der Drogenkonsum in manchen Redaktionen muss gewaltig sein?


Jedenfalls ist PSIRAM eine schöne Grundlage, für alle, die sich über die verordneten Dummdödelthemen hinaus, über brisante Themen der Zeit informieren möchten. Denn dort findet man entsprechende Themen und Personen. Merke: Je mehr dort gehetzt wird, je länger der Hetz-Artikel, desto größer die Bedeutung des zu vertuschenden und diffamierenden Themas. Leider sind viele Menschen heute nur feige Mitläufer und übernehmen bestimmte Label ungefragt, anstatt sich selbst ein Bild zu machen, über Leute, die von PSIRAM verhetzt sind.


So wurde ja mein Wohnort auch von PSIRAM genannt, mit schlimmen Folgen, die ich hier nicht nennen werde. Mein Vergehen war ja, Flugzeugabgase nicht "lecker" zu finden und gewissen Informationen dazu zu verbreiten. Etwa darüber, wie Nebenstrom - Bypass - Triebwerke funktionieren und auch den sog. #FumeEvent immer wieder anzusprechen. Ich habe nicht mit Drogen- oder Waffen gedealt, niemand verletzt oder gar getötet. Aber nach neueren Erkenntnissen gibt es in meinem Bezirk genau solche Verbrecher, denn hier, ganz in der Nähe, wurde offenbar eine "Drehscheibe des Kinderhandels" betrieben.


Und siehe da: Über solche Verbrecher schreibt PSIRAM nicht ein Wort. Auch nicht darüber, dass Ermittlungen dazu offenbar "unerwünscht" sind, in der #Regenbogenfahne-Stadt. Auch die "Bunten und Toleranten", die in zahlreichen Aufmärschen durch Berlin ziehen, oft sog. Gliedvorzeiger dabei, demonstrieren gegen "Rechts"! Nicht gegen den Drogenhandel, nicht gegen Prostitution mit Minderjährigen, nicht gegen Kinderhandel.


Immerhin zieht man nicht in den Krieg, wie die Väter und Großväter, so beweihräuchern sich die bunten Vögel. Dabei ist die Birne allerdings oft so cremig eingetrübt, dass sie verdrängen, welche Terrorgruppen sich mit den Profiten aus Drogenhandel finanzieren! Es fehlt auch der Protest gegen den seltsamen Waffenhandel, den die Regierung "im Geheimen" betreibt. Stattdessen überzieht man alles mit süßlichem Friede, Freude, Eierkuchen!

109 Ansichten